Narben

Narbe
Narbe mit Spannungen

Physische Narben

Eine Narbe entsteht durch eine Krafteinwirkung von außen und der daraus resultierenden Verletzung.
Das Narbengewebe besteht aus Bindegewebe (Faszien): Elastin- und Kollagenfasern.
Narben können Störfelder sein. Durch Spannung beeinflussen sie das benachbarte Gewebe und dieses wird so in Mitleidenschaft gezogen. Irritationen und Dysfunktionen entstehen.
Mittels Cranio Sacraler Techniken wird das Narbengewebe aufgelockert, somit wird die Narbe spürbar weicher und flexibler. Die Spannungen lösen sich.

Albert Einstein sagte es schon: E=mc²
Masse ist eine Form von Energie. Energie kann nicht erschaffen oder zerstört werden, sondern nur von einer in die andere Form umgewandelt werden.

Anzeichen einer störenden Narbe

Taubheitsgefühl, Gefühlsstörungen, eingezogene Narben, stark wulstige Narben, Schmerzende Narben, Adhäsionen, Bewegungseinschränkungen, ein spürbares Ziehen oder Spannen, Wetterfühligkeit können Merkmale einer irritierenden Narbe sein.
Unweigerlich kommt es zur Schonhaltung. Andere Bereiche wie Gelenke, Muskeln, Knochen befinden sich in einer Fehlstellung und nützen sich ab. Beschwerden wie Verspannungen, Schmerzen, Ziehen, Bandscheibenvorfälle, Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen usw. können auftreten.

Unfall

In unseren Zellen befindet sich ein Zellgedächtnis. Das heißt bei physischen wie auch bei emotionalen Schocks bleiben diese Erinnerungen in unseren Zellen gespeichert.
Bei Unfällen und auch Operationen wirken physikalische Kräfte die in den Körper eindringen und ihn verletzen. Sie hinterlassen so ein Trauma. Diese Krafteinwirkungen bündeln sich in einer Region in den Zellen und verursachen auf lange Sicht körperliche Probleme. In der Cranio bezeichnen wir dieses Phänomen als Energiezysten.
Nach einem Aufprall, Unfall, Verletzung und Operationen ist es empfehlenswert so früh wie möglich diese Energiezysten zu lösen und das Zellgedächtnis anzusprechen.
Die Faszien entspannen sich in den entsprechenden Bereichen und die darin befindlichen Zellen aktivieren sich, dadurch entsteht eine Anregung der Zellen zur körpereigenen Heilung. Die Faszien enthalten Zellen, die die Wunden heilen.

Emotionale Narben

Zusätzlich zur physischen Narbe entstehen fast immer auch emotionale Narben. Auf diese darf beim gesamten Heilungsverlauf nicht vergessen werden.
Zum Beispiel: Bei einer Frau die sich auf einen geplanten Kaiserschnitt vorbereiten kann, wird das Verheilen der Narbe besser und schneller verlaufen als bei einer Frau die sich ausschließlich für eine normale natürliche Geburt vorbereitet. Wenn es dann doch zu einem Kaiserschnitt kommt, kann die Frau mit Versagensgefühlen, Schuldgefühlen, Ohnmachtsgefühlen, Machtlosigkeit, … hadern und dies beeinflusst in diesem Fall den Heilungsverlauf negativ. Und hat zusätzlich unmittelbar Auswirkungen auf das Kind.

Emotionen und Körper gehören zusammen und beeinflussen sich gegenseitig. Es kann nur gut werden, wenn beides gut wird.

Narben entstören

Emotionale Narben können mittels Cranio Sacraler und kinesiologischer Techniken gut gelöst und gelindert werden. Die Cranio Sacralen Techniken wirken zusätzlich auf die Faszien, Muskeln, Nerven und Meridiane. Der Meridianverlauf ist meist bei einer Narbe unterbrochen. Dieser kann auch mittels Akupunktmeridianmassage und einer speziellen APM Creme wieder verbunden werden. Wird die Narbe gleich nachdem der Wundschorf abgefallen ist, mit einem hochwertigen Narbenpflegeöl versorgt, so wird die Narbe weich, elastisch und gut beweglich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close